Tempelhof, 7.12.2016

#1 von Thomas Rehork , 20.12.2016 22:06

Sehr geehrter Herr REHORK, gestern hatte ich meine Prüfung in Lichtenberg erfolgreich bestanden und möchte nun nachfolgenden Prüflingen auch ein Protokoll zur Verfügung stellen.

Prüfer waren:
Frau Dr Hase und eine HP Ausbilderin. Zunächst die weisse Gesetzesfrage sinngemäß:
Welche gesetzlichen Möglichkeiten zur Abwendung von Gefahr bei Psych Kranken gibt es und was für Einrichtungen und Angebote gibt es in Berlin?
Hier also Psych KG Unterbringung, Betreuung, Einwilligungsvorbehalt und Einwilligung bei Unterbringung trotz Betreuung ? Zwischenfrage: Wie ist das Vorgehen. Zwischenfrage: Welche Bereiche werdrn durch das Betreuungsrecht geregelt.
Dann 2.Teil, SPD, Tageskliniken, Beschäftigungsangebote , wichtig war betreutes Wohnen/ Wohngemeinschaften für Schizophrenie/Anorexie....

Dann eine grüne Karte ziehen und vorlesen, 5 min Bearbeitungszeit:

FALL Frau 24 , traurig innerlich leer und trostlos mit Schlafstörungen findet sich zu dick und hässlich. Hat sich mit ihrem Freund gestritten, hat nun Angst, dass er sie verlässt zwischendurch Stimmungsschwankunken, hat ihr Studium abgebrochen, da Prüfungsangst. Macht derzeit eine Ausbildung.
HIER EIGENTLICH ALLES:
depressive Symptomatik, Suizidalität abklären mit Krisenintervention, Haupt und Nebensymptome der Depression erklären, Borderline erklären, welche Selbstverletzungsarten, hier vor allem gefährliche Hobbys, rasantes Autofahren..,
Angststörungen abklären und Essstörungen, angenommen die Patientin sei normalgewichtig.
Dann noch Therapie bei Borderline (DBT kurz erklären was das ist) und natürlich weiterleiten und was ich anbieten könnte.

Mit freundlichen Grüßen
Astrid

 
Thomas Rehork
Beiträge: 271
Registriert am: 29.01.2011


   

Sehr nettes Resümee Lichtenberg Dezember 2015
Tempelhof 5.12.2016

Xobor Forum Software © Xobor