syythematische Des.

#1 von Julie , 14.03.2011 15:15

Welche Störungen lassen sich mit der syst. Desensibilisierung bevorzugt behandeln?

1.Isolierte Phobie
2.Akute und subakute Psychosen
3. Zwänge
4. situativ gebunden Ängste
5.frei flottierende Ängste

1./4. sind richtig

Warum nicht 3. / wegen "bevorzugt"

Danke!

Julie  
Julie
Beiträge: 3
Registriert am: 08.03.2011


RE: syythematische Des.

#2 von Thomas Rehork , 14.03.2011 16:10

Ich vermute mal, dass die Antwortkombinationen so beschaffen waren, dass man nur 1 und 4 sinnvollerweise ankreuzen konnte, ohne etwas Falsches mitanzukreuzen. "Bevorzugt" ist natürlich ein etwas dehnbarer Begriff. Bei der systematischen Desensibilisierung geht es um die Entkoppelung einer möglichst klar definierten Reiz-Reaktions-Verbindung. Das ist bei den isolierten Phobien (= Phobien nicht im Zusammenhang mit einer anderen psychischen Störung) besonders gut möglich. Bei den Ängsten ist durch das Wort "situativ" im Gegensatz zu "frei flottierend" gekennzeichnet, dass es sich hier um eine ebensolche Verbindung handelt.

Zwänge können solche klaren Verbindungen beinhalten, z.B. bei Reinlichkeitszwängen, aber der Begriff "Zwänge" allgemein gesagt schließt auch komplexere Geschehen mit ein, die sich mit den erwähnten Methoden eben nicht so gut, nicht "bevorzugt" behandeln lassen.

Thomas

 
Thomas Rehork
Beiträge: 278
Registriert am: 29.01.2011


   

Depressive Episode
Benzodiazepine

Xobor Forum Software © Xobor