Supportive Therapie

#1 von Bianca , 20.03.2011 17:01

Auch wenn meine Prüfung noch so fern,
hätte ich gewusst sehr gern....

Inhalt und Ablauf der Supportiven Therapie??

Wer möchte meinem Unwissen Abhilfe schaffen

Danke schön!
Bianca

 
Bianca
Beiträge: 58
Registriert am: 30.01.2011


RE: Supportive Therapie

#2 von Thomas Rehork , 20.03.2011 23:51

Na ja wer schon...

Also: Supportive Therapie ist keine Therapie im Sinne von Verhaltenstherapie, Psychoanalyse, Familientherapie etc. Es ist eher ein Ausdruck für eine bestimmte therapeutische Grundhaltung, nämlich im Individualfall gucken, was dem Patienten jetzt am besten helfen würde und eben das machen. Andere Ausdrücke wären methodenpluralistische Intervention, methodisch flexible therapeutische Grundhaltung, ressourcenorientierte Kurztherapie etc. Es geht also nicht darum, den Patienten/Klienten grundlegend zu verändern, seine Persönlichkeitsstruktur dauerhaft zu beeinflussen oder die Kindheitstraumata aufzuarbeiten. Vielmehr sollen aktuelle Problemsituationen bewältigt, der Zugang zu inneren Ressourcen wieder eröffnet und konkrete Problemlösungsstrategien erarbeitet werden (Support = Unterstützung). Es geht also um die Gegenwart, die Kindheit wird - im Unterschied zur genuin tiefenpsychologischen Arbeit - normalerweise nur kurz thematisiert soweit sie für das Verständnis des Jetzt wichtig ist.

Dem entsprechend gibt es keine allgemein verbindliche Vorgehensweise, außer, dass man natürlich erstmal zuhörend und verstehend rausarbeiten wird, wo das Problem hauptsächlich liegt. Die folgenden therapeutischen Interventionen reichen von einer kurzen tiefenpsychologischen Verstehensarbeit über verhaltensorientierte Strategien (z.B. gegen Schüchternheit), Entspannungsübungen und Körpertherapie bis zur Soziotherapie, d.h. sozialarbeiterischer Intervention durch den Therapeuten bzw. Vermittlung an eine sozialarbeiterisch fachkundige Stelle (evtl. z.B. auch an die Schuldnerberatung). Man kann natürlich auch mehrere Sachen zusammen machen. Im Vordergrund steht die Erarbeitung von aktuellen Problem- u. Alltagsbewältigungsstrategien.

Supportive Grüße
Thomas


 
Thomas Rehork
Beiträge: 293
Registriert am: 29.01.2011

zuletzt bearbeitet 21.03.2011 | Top

RE: Supportive Therapie

#3 von Bianca , 21.03.2011 07:15

Habs ichs mir doch gedacht ...

Danke, danke sehr für die schnelle Auflösung!
Und herzliche Grüße
Bianca

 
Bianca
Beiträge: 58
Registriert am: 30.01.2011


   

"Endogene Depression"
Betreuungsgesetz

Xobor Forum Software © Xobor