Eigensinn – Aufbruch in der Psychiatrie

#1 von Anne , 24.08.2011 10:45

Hier der Link zu einem Skript, das (bisher nur überflogen) informativ zu sein scheint, auch wenn es schon etwas älter ist.

Eigensinn – Aufbruch in der Psychiatrie
Was wir von unbehandelten und unkooperativen Patienten lernen können?
Graz 16.5.2003

PD Dr.Thomas Bock, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

http://mut-zum-anderssein.de/freiraumbock1.html

 
Anne
Beiträge: 8
Registriert am: 20.06.2011


RE: Eigensinn – Aufbruch in der Psychiatrie

#2 von RR , 15.02.2012 00:19

Interessanter Beitrag. Aufgeschlossenheit in der Psychiatrie. Das ist ja mal was.
Die Ausfuehrungen ueber den Eigensinn lassen mich auch an die Ambivalenz bei der anankastischen P-Stoerung denken.
Vielleicht koennte es auch dabei (und bestimmt auch bei noch so einigen anderen) foerderlich wirken den Bockschen Ansatz bei der therapeutischen Gespraechsfuehrung einfließen zu lassen. LG, RR

RR  
RR
Beiträge: 11
Registriert am: 10.02.2012


   

ueber Balint - Primaere Liebe
Woche der Seelischen Gesundheit, 10.-19.10.2011

Xobor Forum Software © Xobor