Fragebogen Nr. 4 von der CD

#1 von Bianca , 19.09.2011 09:39

Guten Morgen, es geht auf die Prüfung zu und es häufen sich die Fragen

Wenn eine Extinktion klassisch konditionierter Angstreaktionen über Jahre hinweg
nicht erfolgt, dann kann es sich bei der Aufrechterhaltung der Angst um einen
hinzugetretenen weiteren Lernprozess (z.B. eine operante Konditionierung) handeln
weil
normalerweise bedingte Angstreaktionen zu verlöschen pflegen, wenn der ihnen
vorausgehende Reiz oft genug ausbleibt.
q A) Aussage 1 ist richtig, Aussage 2 ist richtig, Verknüpfung ist richtig.
q B) Aussage 1 ist richtig, Aussage 2 ist falsch, Verknüpfung nicht möglich.
q C) Aussage 1 ist falsch, Aussage 2 ist falsch, Verknüpfung nicht möglich.
q D) Aussage 1 ist falsch, Aussage 2 ist richtig, Verknüpfung nicht möglich.
q E) Aussage 1 ist richtig, Aussage 2 ist richtig, Verknüpfung ist falsch.

Richtig scheint hier die Antwort A zu...
Ich hätte B gewählt, da ich dachte, das bei Vermeiden die Angstreaktion eher aufrecht erhalten bleibt.

Beste Grüße
Bianca

 
Bianca
Beiträge: 58
Registriert am: 30.01.2011


RE: Fragebogen Nr. 4 von der CD

#2 von Thomas Rehork , 20.09.2011 12:51

Hallo Bianca,

ne, ist schon richtig, klassisch konditionierte Angstreaktionen pflegen zu verlöschen wie der Schmerz am Ellenbogen, nachdem man sich an der Heizung gehauen hat, es sei denn, es kommen weitere Verstärkerelemente hinzu. Das erscheint uns falsch, weil wir als Menschen in einer komplexen Welt leben, in der fast immer zusätzliche Verstärkerelemente hinzukommen, und nicht als Laborratte in einem langweiligen Raum mit weißen Wänden. Es ist aber exmperimentell recht gut belegt.

Nehmen wir an, jemand hat ein traumatisches Erlebnis, er bleibt im Fahrstuhl stecken. Wenn der jetzt 10 Jahre auf einer Insel mit weißen Stränden lebt, wo die einzige Möglichkeit, nach oben zu kommen, das Klettern auf der Kokospalme ist, wo man an Fahrstühle nicht einmal denken mag, dann wird der anschließend mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit wieder Fahrstuhlfahren können - es sei denn, er hat sich ständig negativ selbst verstärkt indem er sich ganz oft sagte: "Gut dass ich hier bin, da muss ich nicht in den blöden Fahrstuhl!"

Das ist eben das Problem beim Menschen, dass man sich die Verstärkung so gut selbst machen kann. Das ist ein weiterer Grund, warum uns das Verlöschen klassisch konditionierter Angstreaktionen so unwahrscheinlich scheint.

Liebe Grüße
Thomas

 
Thomas Rehork
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2011


RE: Fragebogen Nr. 4 von der CD

#3 von Bianca , 20.09.2011 20:50

Aha - die Palme... haha - super Beispiel zur Erklärung, so werde ich mir das merken.
1000 Dank -
allerdings habe ich noch drei weitere Fragen, die ich nicht letztgültig für mich klären kann.
Siehe hierzu neuen Thread (oder wie man das nennt

Liebe Grüße
Bianca

 
Bianca
Beiträge: 58
Registriert am: 30.01.2011


   

Anticholinerg, Cholinerg
Fragebogen Thema Demenz

Xobor Forum Software © Xobor